• Aufbau und Funktion der Haut

    • Die Haut schützt unseren Körper vor äußeren Einflüssen und bildet einen hochspezialisierten Schutzwall mit vielfältigen Aufgaben. Sie ist mit 2qm unser größtes menschliches Organ und nimmt ungefähr 16% unseres Körpergewichtes ein.

      Ihre Aufgaben sind:

      • Regulierung der Körpertemperatur
      • Schutz gegenüber Kälte, Hitze, Strahlung
      • Abwehr von Krankheitserregern
      • Durch Ausbildung des Säureschutzmantels schützt sie vor schädlichen Umwelteinflüssen und dem Eindringen von Keimen
      • Abwehr von eingedrungenen Mikroorganismen
      • Resorption bestimmter Wirkstoffe
      • Sinnesorgan zur Wahrnehmung von Schmerz, Berührung, Hitze und Kälte

      Unsere Haut besteht aus mehreren Schichten: Der Oberhaut (Epidermis), der Lederhaut (Dermis) und der Unterhaut (Subcutis).

      Unser Schutzschild – die Oberhaut (Epidermis)
      Sie ist die oberste Schicht der Haut und besteht aus mehreren Zellschichten bzw. Zelltypen. Die Epidermis übernimmt mit dem Schutz gegen chemische und physikalische Einflüsse eine wichtige Aufgabe und ist eine entscheidende Schadstoffbarriere.
      Sie ist die „Schutzschicht“ des Körpers.

    • Die Epidermis verschleißt stark, erneuert sich aber wieder. In der untersten Zellschicht werden fortlaufend neue Zellen gebildet, die nach oben geschoben werden. Diese oberste Schicht unterliegt einer ständigen Verhornung. Die verhornten Zellen sterben ab – aus diesem Prozess entsteht eine sehr feste äußere Schicht – die Hornschicht. Ein Kreislauf dauert ca. 28 Tage.

      Unsere Nährstoffzentrale – die Lederhaut (Dermis)
      Die Lederhaut besteht aus meist dichten Bindegewebsfasern. In ihr verlaufen feinste Blut- und Lymphgefäße, Schweißdrüsen, Haarfollikel, Kollagen- und Elastinfasern. Sie versorgt die Oberhaut mit Nährstoffen und ist gleichzeitig auch für den
      Abtransport von Schadstoffen zuständig. Gleichzeitig ist die Lederhaut durch ihr stützendes Gewebe für die Elastizität der Haut verantwortlich.

      Unser Wasser- und Fettspeicher – die Unterhaut (Subcutis)
      Das Gewebe der Unterhaut ist die Verbindung zu den tiefer liegenden Muskel- und Organgeweben. Sie besteht aus lockerem Bindegewebe und Fettzellen. Die Unterhaut dient als Wärme- und Nährstoffspeicher. Im Alter lockert sich die Verbindung zwischen der Leder- und der Unterhaut – es entstehen Falten.